Ubuntu 12.10 (Quantal Quetzal) Testbericht

Hier ist eine Aufzählungsliste der neuen Funktionen und Änderungen für Ubuntu 12.10 (Quantal Quetzal)

GRUB 2 Bootloader, Microsoft die Übernahme der UEFI sichere Boot-Funktion macht es schwieriger für Ubuntu und andere Betriebssysteme Dual-Boot mit Windows 8. Für Ubuntu 12.10 hat Canonical beschlossen, dieses Problem zu lösen, indem Sie die Microsoft-generierten Schlüsseln mit einem signierten Version von GRUB 2.

Bisher wurden die Optionen zum Booten von Ubuntu von früheren Kernel-Versionen auf der ersten und einzigen GRUB-Seite gezeigt, und dies wurde zu einer immer länger werdenden Liste, da Kernel-Updates hinzugefügt wurden. Diese alternativen Booten werden einer sekundären Seite zugewiesen, auf die über die Menüoption ‘Erweiterte Optionen für Ubuntu’ GRUB zugegriffen wird.

Die Anmeldungsaufforderung von Greeter enthält jetzt eine Option für die Remote-Anmeldung auf einem RDP-Server (Remotedesktopprotokoll). Die Remote-Anmeldung ermöglicht es Benutzern, die ein Ubuntu Remote-Anmeldekonto eingerichtet haben, um auf jede entfernte Maschine zuzugreifen, die diesem Konto hinzugefügt wurde. Nach dem Hinzufügen und nach einer Remote-Anmeldung werden die verfügbaren Maschinen als Einträge in der Anmeldeaufforderung angezeigt.

Der Nautilus-Dateimanager

Die neueste Version des von GNOME entwickelten Nautilus-Dateimanagers, Version 3.6, bietet nicht mehr die für Ubuntu wesentlichen Features. So – wie bereits in unserem, Beta 1 Vorschau berichtet – Ubuntu 12.10 Sticks mit Nautilus 3.4.

Der Linux-Kernel, der mit Ubuntu 12.10 enthalten ist, wird auf eine benutzerdefinierte Version basierend auf der 3.5.3 Upstream-Version aktualisiert, die, wie bereits berichtet, mehrere Änderungen enthält, die zu einer verbesserten Grafikleistung führen sollten – einschließlich verbesserter Unterstützung für DisplayLink-Monitore und Die Hybrid-Grafik-Technologien in Notebooks gefunden. Es geht auch auf X.org X Server 1.13.

Unity 6.8.0, In Quantal Quetzal ist Unity jetzt bei Version 6.8.0. Diese Revision kümmert sich hauptsächlich um einige Bugs, aber eine neue Vorschau-Funktion wurde Dash hinzugefügt, wo ein Rechtsklick auf das Icon eines Assets, das dort erscheint, eine Vorschau-Fenster-Anzeige von Informationen in Bezug auf dieses Asset öffnet. Mit den Bildlaufpfeilen nach rechts und links im Vorschaufenster können Sie zum nächsten Asset blättern und mit einem weiteren Rechtsklick die Vorschau schließen. Die Schaltflächen, die unten rechts in der Vorschau angezeigt werden, bieten eine Auswahl weiterer Aktionen, die für die Vorschau des Assets geeignet sind.

Es gibt auch Änderungen an den Objektiven, mit dem neuen Online-Shopping-Objektiv, ein neues Objektiv für Fotos und ein neues Icon für Gwibber. Obwohl es als “Objektiv” bezeichnet wird, haben die Online-Shopping-Vorschläge – im Gegensatz zu den anderen Objektiven – kein Symbol an der Unterseite von Dash.

Neuer GRUB 2-Bootloader, Grafik-Umarbeitung für Ubuntu Greeter und das Standardthema, Remote-Login / Remote-Desktopzugriff auf Greeter-Anmeldeaufforderung, Nautilus-Dateimanager startet bei Version 3.4, Linux-Kernel erhöht auf Version 3.5, Unity revs auf 6.8. 0, Unity 2D wird gelöscht, Vorschauen hinzugefügt, Software-Updater vereinfacht, Dash-Suche liefert Online-Ergebnisse von Ubuntu One und Amazon, Dash-Vorschau, Neues Dash-Objektiv, neues Gwibber-Symbol, New Share Links-Register in Ubuntu One Control Panel; Für Online-Konten, neue Versionen für einige gebündelte Anwendungen, Datenträger-Image ist jetzt 800MB, so installieren erfordert einen USB-Speicher oder eine DVD, Menüs sind reorganisiert und viele vorherige Menüoptionen unter Dash konsolidiert, Python revs auf Version 3 (mit Version 2 noch unterstützt zur Zeit)

Dash-Objektivsymbole, darunter das neue Gwibber-Icon (viertes von links) und das neue Fotoobjektiv (sechste von links).

Start-Symbole für den Ubuntu One-Musikladen und die Amazon-Website wurden standardmäßig der Launcher-Leiste hinzugefügt

Wie bereits erwähnt, hat Canonical in der Ubuntu-Version 12.10 Beta 2 eine ganze Menge Aufsehen erregt, als es den Umfang der Dash-Prädiktionssuche erweitert hat, um Online-Ergebnisse im Home-Objektiv aufzunehmen – und die Ergebnisse des Online-Shopping-Riesen Amazonas Insbesondere.

Abgesehen von dem kommerziellen Aspekt dieser Bewegung gibt es ein Problem mit dem breiten Umfang der Suchergebnisse. Die gleiche Art von Problem erschien im Software-Center, wenn Canonical kommerziellen Anwendungen hinzugefügt (Bücher und Zeitschriften, insbesondere): Es gibt keine Filterung. Zum Beispiel will ein englischer Sprecher, der in Großbritannien lebt, wahrscheinlich nicht die Software-Center-Listen für die deutschsprachige Version von Linux User-Magazin, zusammen mit vielen anderen Ergebnissen für fremdsprachige Publikationen. Wegen der Natur der prädiktiven Suche, wird das Filtern von Dash Vorschläge nicht wahrscheinlich erscheinen.

Probleme bei der Übermittlung der Suchbegriffe, die unverschlüsselt sind, über die unbeabsichtigte Anzeige von “Erwachsenen” -Ergebnissen und das Weglassen eines Textes, der von der API von Amazon erforderlich ist, sind anscheinend jetzt alle gelöst worden.

Als Reaktion auf Kritik hat Canonical einen neuen Toggle hinzugefügt, um Online-Suchergebnisse in Dash über einen neuen Tab ‘Suchergebnisse’ unter Datenschutz in den Systemeinstellungen auszuschalten – aber das schaltet alle Online-Suchanfragen aus, auch für Gwibber.

Über die Registerkarte “Suchergebnisse” im Dialogfeld “Datenschutzeinstellungen” kann die Online-Suche deaktiviert werden.

Canonical hat auch einen ‘Learn more’ Link am unteren rechten Rand des Dash-Fensters hinzugefügt, was zu einem gesetzlichen Haftungsausschluss führt. Sobald der Link geöffnet und geschlossen wurde, ändert sich das Link-Symbol zu einem kleineren Informationssymbol.

Alternativ zum Privacy-Schalter kann das Shopping-Objektiv mit Hilfe einer Befehlszeile von einem Terminal wie folgt deinstalliert werden

Sudo apt-get entfernen unity-lens-shopping und wieder installiert mit; sudo apt-get installieren Einheit-Objektiv-Shopping

Das Systemmenü und Software Updater

Der Vergleich der Systemmenüs von Ubuntu 12.04 (Precise Pangolin) und 12.10 Seite an Seite zeigt einige Änderungen. Die Reihenfolge der verfügbaren Optionen und sogar die verfügbaren Optionen haben sich erheblich geändert: Displays, Startup-Anwendungen, Software-Updater, angeschlossene Geräte / Drucker und Sperrbildschirm sind weg und die oberen beiden Spots wurden von About This Computer und Ubuntu Help gemacht . Alle entfernten Wahlen werden jetzt über Dash oder Systemeinstellungen zugegriffen.

Der Software Updater wurde vereinfacht und beim Starten von Dash prüft nun sofort nach Updates. Die Statusanzeige ist einfacher und kleiner und zeigt nur eine bewegte Statusleiste. Wenn die Prüfungen abgeschlossen sind, werden Details der verfügbaren Updates angezeigt, und die Benutzer müssen die Installation bestätigen, indem sie auf die Schaltfläche Jetzt installieren klicken.

Menü Messaging

Die Messaging-Menüs von Ubuntu 12.04 (links) und 12.10 (rechts).

Obwohl frühere Ideen für eine Statusanzeige auf dem Messaging-Hüllkurven-Symbol, die kurz in Beta 2 erschienen sind, nun gelöscht wurden, zeigt ein Vergleich des 12.04-Messaging-Menüs mit dem neuen 12.10-Menü einen gewissen Unterschied. Das Menü in 12.10 ist stark vereinfacht.

Neue Versionen für die gebündelten Anwendungen Eine neue Linux-Distribution bietet immer die Möglichkeit, auf neuere Versionen der Bündel-Anwendungen zu aktualisieren. In Ubuntu 12.10 wird LibreOffice beispielsweise auf Version 3.6.1.2 erhöht und obwohl es standardmäßig nicht installiert ist, geht GIMP auf Version 2.8. Der Firefox-Browser und das Thunderbird-Mailclient befinden sich in der Version 16.0.1.

Fazit Die Entwicklung von Ubuntu 12.10 ist nicht gerade ein reibungsloser Lauf, mit frühen Problemen über die Wahl der Bootloader-Lösungen für Dual-Boot mit Windows 8 unterzubringen, und die starke Reaktion auf die Erweiterung der Umfang der Dash-Suche auf Online-Ergebnisse umfassen.

Vielleicht erstaunlich für eine Oktober-Version, 12.10 hat eine Reihe von hochkarätigen Neuerungen. Dies sind jedoch Merkmale, die das Engagement von Canonical deutlich machen, die Benutzeroberfläche intentbasiert zu machen, indem sie alles durch die Dash-Vorhersagesuche fokussiert und die Integration von Online-Diensten mit dem Betriebssystem über Cloud-Services, Messaging-Services und den Online-Suchumfang ermöglicht.

Ubuntu 13.04: Ringender Ringtail

Die nächste Version von Ubuntu, 13.04, wird Codenamen Raring Ringtail, benannt nach dem nordamerikanischen Waschbär. In seinem Blogposten, der die Nomenklatur verkündet, sagte Mark Shuttleworth das

“… es ist Zeit, den Kern von Ubuntu zu betrachten und es durch ein mobiles Objektiv zu überprüfen: Wir messen unsere Kernplattform durch mobile Metriken, wie Batterielebensdauer, Anzahl laufender Prozesse, Speicherbedarf und Polieren der rauen Kanten Finden, wenn wir das tun. Je straffer wir den Kern bekommen, desto besser werden wir auf Laptops und der Wolke zu tun.

Wie immer ist die Website auf der Hand, um die Linux-Distribution von der Beta bis zum Versand zu folgen.

Microsoft Sprightly, First Take: Erstellen Sie ansprechende Inhalte auf Ihrem Smartphone

Xplore Xslate D10, First Take: Ein hartes Android-Tablet für anspruchsvolle Umgebungen

Kobo Aura ONE, First Take: Großformatiger E-Reader mit 8 GB Speicher

Getac S410, Erstes Nehmen: Ein starker, im Freienfreundlicher 14-Zoll-Laptop