Die Microsoft-Nummer, die wir alle wissen wollen: Windows 8 Umsatz auf dem Laufenden

Am 18. April, Microsoft nicht die eine Zahl viele Unternehmen beobachteten warteten: Eine aktualisierte Anzahl der Anzahl der Windows-8-Lizenzen verkauft.

Es gab keine Garantie, die Softies würde eine aktualisierte Zählung heute geben, den Tag gab es seine Q3 FY2013 Ergebnis. Aber viele von uns hatten es erwartet.

Microsoft-Beamten sagten, sie verkauften mehr als 40 Millionen Kopien von Windows 8 im ersten Monat war es im Handel erhältlich.

Am 8. Januar, sagte Microsoft-Beamten, dass das Unternehmen hatte, 60 Millionen Lizenzen von Windows 8 bisher verkauft. Diese Summe umfasste den Verkauf von Lizenzen an OEMs sowie Windows 8 Upgrades. Es wurden keine Kopien von Windows 8 über Volumenlizenzverträge verkauft. Sie können auch Windows-RT-Lizenznummern enthalten oder auch nicht. (Microsoft-Beamten lehnte es zu kommentieren, dass, wenn ich gefragt.)

Zu der Zeit, sagte Microsoft execs die 60 Millionen Figur, etwa im Einklang mit der Zahl der verkauften Windows 7 Lizenzen, während der gleichen Zeit nach dem Start im Oktober 2009.

Windows 8 und Windows RT ging auf den Verkauf am 26. Oktober 2012. Heute markiert fast sechs Monate seit Windows 8 gestartet.

Microsoft verkaufte mehr als 100 Millionen Lizenzen von Windows 7 in den ersten sechs Monaten, sagte Unternehmen Beamten im Juni 2010. Zu dieser Zeit nannten sie Windows 7 “das am schnellsten verkaufte Betriebssystem in der Geschichte.”

Windows 7 ist immer noch die beliebteste Version von Windows im Einsatz, mit dem Jahrzehnt-plus-alten Windows XP kommen in Nummer zwei. Nach den neuesten Nutzungsdaten von NetMarketshare hat Windows 8 derzeit 3,17 Prozent der Desktop-Betriebssystem-Freigabe, verglichen mit Vista mit 5 Prozent, XP mit 39 Prozent und Windows 7 mit 45 Prozent.

Was Microsoft zu Windows 8 gesagt hat

Der Bereich Windows erzielte im Quartal einen Umsatz von 5,7 Milliarden US-Dollar. Nach Bereinigung des Umsatzes in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit dem Windows-Upgrade-Angebot war der Umsatz der Windows-Sparte flach. Windows-Client-Nettogewinn für das dritte Geschäftsquartal des Jahres 2013 war $ 3,46 Milliarden, von $ 2,98 Milliarden für das gleiche Quartal vor einem Jahr.

In seiner 10-Q-Erklärung stellte Microsoft fest, dass etwa 65 Prozent der Windows-Abteilung von Kopien von Windows, die von OEMs gekauft wurden, unter Ausschluss der Auswirkungen des Windows Deferral (das Upgrade-Angebot plus Pre-Sales vor der allgemeinen Verfügbarkeit) Vorinstallation auf PCs und Tablets. Der Rest der Einnahmen sind von kommerziellen und Einzelhandel Verkauf von Windows, Surface, PC-Hardware-Produkte und Online-Werbung.

Der Umsatz von Surface und erhöhte kommerzielle Verkauf von Windows wurde durch die Auswirkungen auf einen Umsatzrückgang im x86-PC-Markt kompensiert “, sagte Microsoft in seinem 10-Q.” OEM-Umsatz wuchs um 17%, was die Einnahmen im Zusammenhang mit dem Windows Upgrade-Angebot , Was zum Teil durch die Auswirkungen auf einen Umsatzrückgang auf dem x86-PC-Markt kompensiert wurde.

Windows 10, Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren, Enterprise-Software, Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play, Microsoft, könnte die Zukunft von Android Windows sein? : Lösen Sie Netzwerkprobleme mit einem Klick-Reset

(Nicht-OEM Umsatz – Umsatz von Surface und Windows verkauft kommerziell / im Einzelhandel – für die Windows-Division um 40 Prozent, nach Microsoft.)

Microsoft-Beamten, die Quartalsumsätze von Microsoft von $ 20,49 Milliarden und das Ergebnis von 72 pro Aktie, vor allem als Ergebnis der starken Leistung der anderen Unternehmen und Divisionen.

Die Pressemitteilung von Microsoft CEO Steve Ballmer: “Die fetten Wetten, die wir auf Cloud-Services gemacht haben, zahlen sich aus, da die Leute zunehmend Microsoft-Dienste wie Office 365, Windows Azure, Xbox LIVE und Skype wählen …. Zwar gibt es noch Arbeit Wir sind optimistisch, dass die Wetten, die wir auf Windows-Geräten gemacht haben, uns langfristig gut positionieren.

Auf der Ergebnissituation bestätigte Microsoft-Chief Financial Officer Peter Klein, dass Microsoft mit OEM-Partnern zusammen arbeite, kleine Geräte, die von Windows betrieben werden. (Es wurde von einer möglichen Mini-Oberfläche gesprochen, die ein 7-Zoll- oder 8-Zoll-Gerät sein kann , Die Klein nicht erwähnte.) Er sagte, diese würden “in den kommenden Monaten” aus sein. Er stellte auch fest, dass neue Windows-PCs rechtzeitig für Back-to-School verfügbar sein würden und dass Intel-Battle-Atom-basierte Geräte bis Jahresende aus sein würden.

Ich bin neugierig, wenn und wenn Microsoft bietet ein neues Update auf die Anzahl der Fenster 8 Lizenzen verkauft. Vielleicht wird das bei Computex oder TechEd North America passieren – was passiert in der ersten Juniwoche? Auf jeden Fall ist die heutige Stille auf dieser Front … interessant.

Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren

Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play

Könnte die Zukunft von Android Windows sein?

Windows 10 Tipp: Lösen Sie Netzwerkprobleme mit einem One-Click-Reset